Gabriel Urrutia - Bariton

Komponist

NEWS

“Der Graf von Montecristo”, op. 1

Oper in 3 Akten. Musik und Libretto von Gabriel Urrutia.

Bericht in der Pforzheimer Zeitung

2015/2016:


24.10.2015 - Judge Turpin “Sweeney Todd” - Theater Freiburg

31.10.2015 - Oreste “Iphigenie en Tauride” - Badisches Staatstheater Karlsruhe

08.11.2015 - Liederabend Christina Niessen (als Komponist) - Verse in Weiß

19.12.2015 - Weihnachtsoratorium I-III Stadtkirche Karlsruhe

20.12.2015 - Weihnachtssingen (als Komponist) - Badisches Staatstheater KA

02.04.2016 - Cahit “Gegen die Wand” - Stadttheater Giessen


21.11.2015 - Papageno “Die Zauberflöte” - Badisches Staatstheater Karlsruhe

13.11.2015 - Schaunard “La Bohème” - Badisches Staatstheater Karlsruhe

07.05.2016 - Dacaire “Carmen” - Badisches Staatstheater Karlsruhe

“Verse in Weiß”, op. 2 - Uraufführung 8.11.2015 - Karlsruhe

Christina Niessen, Sopran - Steven Moore, Klavier

Liedzyklus - Gedichte von Rose Ausländer,

Else Lasker-Schüler und Nelly Sachs von Gabriel Urrutia.

“Weihnachtszeit”, op. 3 - Uraufführung 20.11.2015 - Karlsruhe

Badische Staatskapelle - Daniele Squeo, Dirigent

Weihnachtslied für Bariton und Orchester

CD “Silvestre Revueltas - Ensemble Works” erschienen bei NEOS

Ensemble KNM Berlin,

Gabriel Urrutia - Baritone/Speaker, Roland Kluttig - Dirigent

From Februar 2016, General Management by

XENIA EVANGELISTA communications

www.xeniaevangelista.com

Photoshooting by Felix Grünschloß

Premiere “Gegen die Wand” - Stadttheater Giessen





















Dilara Bastar verleiht ihrer Sibel wirksam Kontur. (...) Bariton Gabriel Urrutia als Cahit lotet seine Rolle feinfühlig aus und gibt ihr damit Substanz. Stimmlich ist er ebenso eine Bank wie Tuncay Kurtoglu, Kerem Kürkcüoglu und Mine Yücel. Giessener Allgemeine


Eindringlich auch Gabriel Urrutia, ebenfalls vom Staatstheater Karlsruhe, als Cahit. Er verfügt über einen kraftvollen, expressiven Bariton, muss sich aber zügeln, weil er einen innerlich gebrochenen Mann verkörpert, der seinen eigenen Gefühlen nicht traut und sich verkriecht. Giessener Anzeiger


Zu Recht besonders gefeiert wurde am Premierenabend aber Dilara Bastar, die als Sibel mitreißt. Sowohl darstellerisch als auch mit ihrer glasklaren und geschmeidigen Stimme überzeugt Mezzosopranistin Bastar auf ganzer Linie, ebenso wie Bariton Gabriel Urrutia, der dem Abend als Cahit seinen Stempel aufdrücken kann. Wetzlarer Neue Zeitung